Moderne
Industriereinigung

Fahrzeugbereich

Entlackung und Entschichtung

Anwendungsbeispiele für den Einsatz des PowerMaster und SpeedMaster SR der mycon GmbH im Fahrzeugbereich. Hier bei Reinigung und Entschichtung eines Gabelstaplers zwecks Neulackierung.

Alle Serviceleistungen mit mycon-Geräten können von unserer Schwesterfirma Kipp Umwelttechnik GmbH erbracht werden.

Anwendungsbeispiele

Reinigung von Motorteilen vor und nach der Reinigung durch PowerMaster

Motorenteile nach der Reinigung durch PowerMaster

Motorblock: Links nach der Reinigung, rechts vor der Reinigung

Entlackung einer Alufelge

Felgen reinigen mit SpeedMaster SR

Motorblock vor der Reinigung durch IceMaster

Motorblock nach der Reinigung durch IceMaster

Porsche Oldtimer vor der Entlackung

Nach der Entlackung

Entlackung eines Porsche Oldtimers

FilterMaster for cars

Dieselpartikelfilter Reinigung für PKW und Transporter bis 3,5t

Version ohne Einsatz von Druckluft

Qualität und Wirtschaftlichkeit des Reinigungsverfahrens „FilterMaster for cars“ sind überzeugend. Da keine Trennarbeiten und Schweißarbeiten erforderlich sind, bleibt das gesamte Gehäuse einschließlich der Rohrleitungen ungeschwächt. Bisherige Reinigungsverfahren für PKW-Dieselpartikelfilter (DPF) sind damit nicht mehr zeitgemäß und unter Einbeziehung der Werterhaltung nicht wettbewerbsfähig. Das Verfahren unterscheidet sich zudem deutlich von Reinigungsverfahren, die Partikelfilter mittels Wasser bzw. mit wasserbasierten oder sonstigen Chemikalien durchspülen. Wasser kann in den porösen „Washcoat“ ,– in dem sich die katalytisch wirksamen Metallpartikel befinden,- eindringen. „FilterMaster for cars“ dagegen arbeitet mit gereinigter Druckluft, welcher für kurze Zeit eine Wirkstoffkomponente im Promillebereich als Aerosol zugegeben wird. Die Wirkstoffkomponente ist ungiftig und abgesehen vom unangenehmen Geschmack sogar trinkbar. Eine Schädigung der katalytisch aktiven Flächen durch die Wirkstoffkomponente ist nach allen Erkenntnissen und Erfahrungen ausgeschlossen.  Der Unschädlichkeitsnachweis des Verfahrens auf Rußpartikelfilter wurde erbracht – u.a. durch einen Verfahrenstest der Universität Paderborn, bei dem sich keine negativen Auswirkungen der „trinkbaren Chemie“ auf die katalytische Aktivität des Dieselpartikelfilters zeigten. Die Vorgeschichte begann 2011 im Rahmen eines zweijährigen Förderprojektes, an dem neben der Kipp Umwelttechnik auch die Universität Paderborn beteiligt war, die Entwicklung eines Verfahrens zur Reinigung von DPF ohne Ausbau bzw. ohne Trennung der Zu-/ Ableitungen zum Filter. Dieses Förderprojekt legte die Grundlage für die nachfolgende erfolgreiche gemeinsame Entwicklung „FilterMaster for cars“.

Version mit Einsatz von Druckluft

Die Vorteile des Verfahrens „FilterMaster for cars“ erstrecken sich auf mehrere Bereiche:

  • Die vollständig automatisierte Reinigung minimiert Fehlerquellen
  • Die saubere und schonende Reinigung erhält die Katalysefähigkeit des Filters
  • Die Reinigung ohne Abtrennungs- und Schweißarbeiten erhält die Qualität des Filtergehäuses
  • Risiken der Beschädigung wie z.B. durch Sinterungen während des Brennvorganges bei Temperaturen ab 550° werden vermieden, da die Filter nach dem Reinigungsvorgang lediglich mit einer Temperatur von 350° behandelt werden
  • Die schnellen Reinigungszeiten verringern die Stillstandszeit des Fahrzeuges
  • Die Kosten für die Filterreinigung werden reduziert

Weitere Informationen zu den Anlagen für die Dieselpartikelfilterreinigung der mycon GmbH und dem Reinigungsverfahren finden Sie im Video und im unten abgebildeten, blätterbaren Katalog.